Latexstrümpfe

Latexstrümpfe mit Rollrand hoch

Hohe Latexstrümpfe in transparent schwarz mit Rollrand

Für die einen nur ein modischer Gag, für andere so viel mehr. Das sind Latexstrümpfe. Für viele ist bereits die notwendige Behandlung vor dem Tragen eine Art Ritual, die auf das Tragen selbst vorbereitet. Produkte wie Latexanziehhilfen und Glanzsprays machen jeden Latexstrumpf zum Highlight eines Outfits.

Was sind Latexstrümpfe und aus welchem Material sind sie?

Latexstrümpfe sind, Strümpfe, ähnlich wie Nylons, die sich eng an das Bein schmiegen. In der klassischen Form beinhoch welche dann durch einen Strapshalter gehalten werden.
Als Latex bezeichnet man im Bekleidungsbereich Produkte die aus Naturgummi oder Kautschuk gefertigt wurden. Das Herstellungsverfahren beinhaltet zur Stabilisierung die Vulkanisation. Das Endprodukt ist Gummi. Somit ist Latexbekleidung also Gummibekleidung. Der Begriff Latexbekleidung soll dazu führen, die Bekleidung von anderen Gummiartikeln  zu distanzieren.
Für die Herstellung können jedoch recycelte Stoffe z. B. aus Autoreifen etc. genutzt werden.

Herstellung von Latexstrümpfen

Getauchte Latexstrümpfe werden mit Hilfe einer Form in flüssiges Latex getaucht und anschließend herausgezogen. Dabei bildet sich das Kleidungsstück als Schicht auf der Form. Für größere Stärken wird der Tauchvorgang mehrfach wiederholt. Handschuhe und Strümpfe werden meist in diesem Verfahren hergestellt. Eine Maßanfertigung ist mit diesem Verfahren nicht möglich. Durch z. T. unterschiedliche Materialstärken kann es hier schnell zu Rissen an kritischen Stellen kommen. Meist sind getauchte Produkte etwas günstiger, sie halten aber auch nicht so lange. Bei getauchter Ware kann die Materialstärke variieren da z. B. die Latexstrümpfe immer mit der Fußspitze als erstes eingetaucht werden. Somit ist dieser Teil am längsten im Tauchbad und Restmaterial läuft von oben nach unten zu den Fußspitzen. Dies bedeutet jedoch keinen Qualitätsverlust. Schlechte Qualität erkennt man an Tauchnasen im Material.

Geklebte Ware wird, wie der Begriff schon beschreibt, geklebt statt genäht. Die schwierigen Stellen des Kleidungsstückes sind damit reißfester und das gesamte Stück stabiler. Maßanfertigungen sind hier ebenfalls problemlos möglich.  Nachteil ist hier, dass eine Kantenbildung an den Klebestellen entsteht da die Latexstücke übereinander geklebt werden.

Ebenfalls gibt es Firmen, die Ihre Bekleidung aus Latex komplett nähen. Dies ermöglicht ein passgenaues arbeiten und ist für Personen mit schwierigen Proportionen vielleicht das richtige Herstellungsverfahren. Dieses Herstellungsverfahren trifft für Latexstrümpfe jedoch nicht zu.

Für alle Herstellungsverfahren gilt, daß die Strümpfe anatomisch geformt sind. Hierdurch passen sie sich gut an das Bein an.

Latexstrümpfe mit eingearbeiteter Naht

Latexstrümpfe mit eingearbeiteter Naht. Bild:Latexa.com

Farben von Latexstrümpfen

Latex ohne Zusätze ist leicht milchig. Durch die zur Herstellung nötigen Behandlungen wie Zusätze und Erhitzen verfärbt es sich leicht beige. Durch Zugabe von Farbpigmenten ist es der Industrie möglich, viele Farben herzustellen. Die beliebtesten und damit am häufigsten produzierten Farben sind jedoch nach wie vor schwarz gefolgt von rot. Ebenfalls sind mehrfarbige Latexstrümpfe mittlerweile im Handel erhältlich. Die meisten sind aus geklebtem Material, aber auch hier gibt es Ausnahmen wie der Hersteller Latexa die durch ein spezielles Tauchverfahren transparente Latexstrümpfe mit schwarzer Naht herstellen. Der Farbstreifen wird hier in den Strumpf getaucht.

Materialstärken von Latexstrümpfen

Die meisten Bekleidungsstücke aus Latex sind ca 0,4mm Stark. So auch meißtens die Strümpfe. Es gibt jedoch auch extrem starkes Material (bis zu 1mm Stärke) Diese sind nicht so dehnfähig und steifer. Die Haltbarkeit ist recht hoch. Die Gefahr das sie reizen ist gering.
Dünnes Material, etwas nur 0,2mm stark, ist hingegen empfindlicher. Hier ist jedoch der Tragekomfort höher. Durch das extrem dünne Material wirkt es wie eine zweite Haut und ist machmal kaum spürbar.

Nach dem Auspacken von Latexbekleidung

Unabhängig welches Kleidungstück aus Latex gekauft wird, also ob Socken oder Strümpfe, Kleider oder Röcke, bei jedem „Neuling“ der das Material zum ersten mal in den Fingern hält wird wohl direkt die Erinnerung an einen Fahrradschlauch hoch kommen. Aussagen gegenüber den Verkäufern wie „Das sieht ja ganz anders aus“ oder noch schlimmer, der Käufer schickt das Kleidungsstück zurück mit dem Vermerk „Entspricht nicht der Abbildung“. Hierzu muss man wissen, daß Latex erst glänzt, wenn es mit Glanzgel oder Glanzspray behandelt wurde. Dieses dient auch der Pflege des Materials. Vor dem Anziehen ist die Latexbekleidung damit zu behandeln, damit es möglichst leicht angezogen werden kann übrigens von beiden Seiten.

Kaufempfehlung für Latexstrümpfe

Am Anfang steht aber natürlich die Qual der Wahl. Welcher Hersteller passt zu mir? Welche Materialstärke ist für mich ideal? Und klar – welche Farben?

rote hohe Latexstrümpfe

rote hohe Latexstrümpfe. Bild: Latexa.com

Die Renner seit Jahrzehnten sind schwarz und rot. Einige Firmen bieten jedoch auch flippige Farben in metallischer Optik an. Das kann in der Disco zum Highlight werden. Auch gemusterte Waren sind keine Seltenheit mehr. Hier gilt wie überall – nehmen was gefällt und passt.

Nach Materialstärke und Farbe fehlt jetzt noch das Herstellungsverfahren. Es gibt getaucht und geklebt. Hier spricht der Geldbeutel deutlich mit. Anfänger sollten vielleicht nicht sofort mit einem High-End-Produkt starten. Fällt ihnen später auf, dass sie das „Gummi“ auf der Haut doch nicht so mögen, ist der Schaden nicht so enorm. Jedoch ist der Tragekomfort der hochklassigeren Ware natürlich zum Teil Welten von den Billig-Produkten entfernt. Man erhält also nur einen „Eindruck“. Generell wechselt man, sofern einem diese Art der Bekleidung zusagt, dann schnell zu einem hochwertigen Hersteller. Zu günstig sollte es aber auch nicht sein, da es hier Hersteller gibt, die wirklich minderwertige Ware anbieten.

Entgegen einiger Plattformen im Internet gibt es Latexstrümpfe nicht nur für Frauen und auch nicht nur oberschenkellang. Die meisten Hersteller führen durchaus auch eine Art „Socken“ für den eher sportlichen Typ. Aber es gibt sie natürlich auch, die Latexstrümpfe oberschenkellang mit echter Naht. Hier empfiehlt sich ein kleiner Blick ins weite Web.

Egal wie man startet, was man probiert und wo man letztlich landet: Ein Ausprobieren dieser Art von Bekleidungsstücken ist in jedem Fall eine Erfahrung wert.

Umgang und Pflege der Latexbekleidung

Wie oben bereits erwähnt sollte das Material immer wieder mit Glanz- oder Pflegemitteln behandelt werden. Ein Tipp an die Damen: achtung bei langen Fingernägeln. Bitte nicht damit in die Strümpfe „krallen“. Dies kann dazu führen, dass das Material reizt. Wird Latexbekleidung nicht getragen sollte man sie an einem dunklen Ort aufbewaren. Licht, besonders Sonne läßt das Material schnell wieder matt und weisslich werden. Im Extremfall härtet es soweit aus, dass es reizen kann.